OPEN BANKING

Open-Banking – Hype oder Zukunft der Finanzwelt?

Für die einen ist Open Banking einfach nur eine technische Weiterentwicklung für die anderen die Revolution in der Finanzbranche. Doch was ist Open Banking eigentlich genau und welche Rolle spielen dabei die EU-Richtlinie PSD2, Banking APIs als Schnittstelle, worin besteht der Unterschied zwischen AISP und PISD und warum gibt es aktuell zwei verschiedene Definitionen von Open Banking?

Definition von Open Banking

Open Banking wird die Finanzbranche und das Geschäftsmodell von Banken von Grund auf verändern, ähnlich wie Download, Streaming und Co. die Medienbranche revolutioniert haben. Aktuell gibt es in der Finanzbranche noch zwei verschiedene Definitionen von Open Banking.

1. Erklärung von Open Banking

Hierbei steht Open Banking einfach für die Öffnung von Banken gegenüber Drittanbietern wie z.B. FinTechs, die mit neuen Angeboten die klassischen Banking-Services ergänzen. Über eine Schnittstelle können diese direkt auf Kontoinformationen bei der Bank des Kunden zugreifen.

2. Erklärung von Open Banking

Bei dieser Definition ist Open Banking nur der erste Schritt auf dem Weg zur kompletten Vernetzung und Öffnung von Banken hin zu Plattformen mit einem eigenen digitalen Ökosystem. Dadurch verändert sich auch das Geschäftsmodell von Banken komplett und für Kunden wird Banking schneller, bequemer, vernetzter und cleverer als jemals zuvor.

Firmen können übrigens nur auf Kontodaten zugreifen, wenn die Kunden dafür ausdrücklich ihre Einwilligung geben.

PSD2

Die neue EU-Zahlungsdiensterrichtlinie PSD2 (die 2. Version der Payment Service Directive) regelt den Zugriff von Dritten auf Kontodaten. Sobald Kunden Unternehmen, wie z.B. Anbietern von Kreditkarten, den Zugriff auf ihr Konto erlauben, muss die entsprechende Bank diesen Zugriff über eine technische Schnittstelle zur Verfügung stellen.

5 politische Ziele der PSD2

  • Transparenz im europäischen Zahlungsverkehr erhöhen
  • sicherer und bequemerer Zahlungsverkehr
  • besserer Schutz vor Betrug bei Online-Zahlungen
  • Öffnung des Finanzmarktes auch für Finanz-Start-Ups
  • mehr Vergleichsmöglichkeiten und Anbieter für Kunden

API – Schnittstelle zur Zukunft

Damit Open Banking überhaupt möglich ist, müssen Dritte auf Bankdaten wie Kunden, Konten und Transaktionen direkt zugreifen können. Dank spezieller Schnittstellen, den Banking APIs, können zwei voneinander getrennte Anwendungen / Unternehmen untereinander Daten austauschen.

Beispiele für solch eine API sind die für den Kunden komfortable Anmeldung auf einer Webseite per Facebook- oder Google-Account und die Möglichkeit, direkt auf einem Vergleichsportal einen Kredit abzuschließen.

Dein Vorteil

API Banking verbessert die Customer Experience und bietet Banken die Möglichkeit, neue Geschäftsfelder zu generieren und Kunden außerhalb der eigenen Domain zu gewinnen.

AISP und PISD Provider

Je nachdem wie weitreichend der Datenzugriff und die Befugnisse der Drittanbieter beim Open Banking sind, unterscheidet man zwei Anbieterarten.

  • Account Information Service Provider, kurz AISP: Im Auftrag ihres Kunden greifen sie auf Kontoinformationen bei der Bank zu. Diese Daten werden dann zusammengefasst, analysiert und weiterverarbeitet zum Beispiel bei der Beantragung eines Kredits.
  • Payment Initiation Service Provider, kurz PISP: Auch diese Unternehmen können auf Kontodaten ihrer Kunden zugreifen. Darüberhinaus können sie als lizenzierter Anbieter auch selbst Transaktionen auf dem jeweiligen Kundenkonto vornehmen.

Open Banking Beispiele

In Deutschland und weltweit gibt es bereits einige sehr erfolgreiche Beispiele für Open Banking.

  • die Klarna Bank in Deutschland
  • Der eigene API Marktplatz der Starling Bank in Großbritannien mit innovativen Services
  • Die schwedische Bank Nordea gestaltet zusammen mit FinTechs auf ihrer Open Banking Plattform die Zukunft des Bankings
  • Der markteigene Hub „Redsys“ von 25 spanischen Bankengruppen
  • Das WeChat Ecosystem in China

Die TEO-Plattform basiert ebenfalls auf dem Open-Banking-Ansatz. Nutze jetzt die faszinierenden Möglichkeiten des Open Bankings, um neue Kunden, Zielgruppen und Geschäftsfelder zu generieren. Wir beraten dich gern!